Alexa Hennig von Lange –

Jugendbücher

Cover Der Atem der Angst

Der Atem der Angst

SIEBEN JAHRE ... der Angst liegen hinter dem verschlafenen Städtchen St. Golden. Denn damals verschwand Louis´ kleine Schwester, und als man sie fand, war sie tot. Begraben im dichten Wald, der den Ort wie eine geheimnisvolle Wildnis umgibt. Der Täter von damals wurde nie gefasst. Und jetzt scheint er zurückgekommen zu sein, denn die kleine Schwester von Louis´ Freundin Michelle verschwindet spurlos. Kurz darauf ist auch Michelle verschollen. Während die Polizei nach den Mädchen fahndet, begibt sich Louis verzweifelt selbst auf die Suche. In den weiten Waldgebieten begegnet er Maya, einem seltsam verwilderten Mädchen, das mehr über den Täter zu wissen scheint. Louis und Maya beschließen, dass sie in diesem Spiel nicht länger die Gejagten sein wollen.

Meisterhaft erzählt, atemlos spannend - ein Psychothriller, den man nicht mehr vergisst. – BUCH-MAGAZIN

Beim Lesen ihres neuesten Werkes spürt man das Vergnügen der Autorin, die Leser mit unheilschwangeren Nebensätzen an den Rand des Wahnsinns zu treiben. – Berliner Zeitung

Cover Ach wie gut, dass niemand weiß...

Ach wie gut, dass niemand weiß

Reibungslos, so soll das Leben von Sina, Tochter eines Staatsanwalts, verlaufen. Da passt ein aalglatter Schwiegersohn in spe wie Jean perfekt - jedenfalls für Sinas Eltern. Doch dann verändert ein einziger Abend Sinas ganzes Leben: Als ihre Freundinnen von den Jungs einer Gang angegriffen werden, ist es ausgerechnet einer der Täter, der Sina in letzter Minute rettet. Noah, so heißt der Junge, will Sina unbedingt wiedersehen und steigt sogar heimlich in die Villa ihrer Eltern ein, nur um mit ihr zu reden. Trotz allem, was zwischen ihnen steht, verlieben sich die beiden mit Haut und Haaren. Doch niemand darf von ihren heimlichen Treffen wissen! Und so beginnt ein Spiel mit dem Feuer, in dem plötzlich nichts mehr ist, wie es scheint …

August 2014
cbt Verlag

Alexa Hennig von Lange schreibt so flüssig und mitreißend, dass ich mit der ersten Seite direkt in die Handlung gezogen wurde. Die Sprache ist oft witzig und doch tiefgründig.

Cover Ach wie gut, dass niemand weiß...

Die Welt ist kein Ozean

Ausgerechnet in einer psychiatrischen Klinik für Jugendliche will die 16-jährige Franzi ihr Schulpraktikum machen. Sie stellt sich das abenteuerlich und besonders vor – muss aber schnell erkennen, dass sie eine Welt betritt, in der die Normalität außer Kraft gesetzt ist. Hier trifft sie auf den 18-jährigen Tucker – und Tucker trifft sie voll ins Herz. Nach einem traumatischen Erlebnis spricht er nicht mehr. Tief in sich zurückgezogen, dreht er im Schwimmbad seine Runden, am liebsten unter Wasser, wo ihn keiner erreichen kann. Behutsam versucht Franzi, Kontakt mit ihm aufzunehmen. Als ihr das gelingt, steht sie vor einer schweren Entscheidung: Soll sie wie geplant für eine Zeit ins Ausland gehen? Oder dem Herzen folgen, das gerade erst wieder zu sprechen begonnen hat?

August 2015
cbt Verlag

Alexa Hennig von Lange zeigt wieder einmal großes Einfühlungsvermögen und psychologisches Gespür für die berauschende Zeit des Erwachsenwerdens. – Südthüringer Zeitung

Hennig von Lange hat einen untrüglichen Instinkt für das Seelenleben und für die Sprache ihrer jugendlichen Protagonisten – Neue Presse Hannover

Cover Lucy und die Jungs

Lucy und die Jungs

Wunderkind Lucy hat die Nase voll vom Geigespielen. Statt Jungs küssen, heißt es für sie immer nur üben, üben, üben – wo bleibt da das Leben? Radikal, unerbittlich und mit aller Konsequenz versucht die Sechzehnjährige genau das herauszufinden, flüchtet von jetzt auf gleich vor den ehrgeizigen Muttifängen in eine coole 4er-WG. Mit Tom, Ruben, Andie und Jeremy rockt das Leben endlich: Träume verwirklichen, Partys feiern, wahre Freundschaft, Liebe und Freiheit ohne Ende ... Dass das auch ganz schön schmerzhaft und verwirrend sein kann, merkt nicht nur Lucy, als sie den einen küsst, sich aber in den anderen verliebt …

August 2010
cbt Verlag

Alexa Hennig von Lange zieht mit ihrem jugendlichen Schreibstil den Leser sehr aktiv in Lucys Welt. – Süddeutsche Zeitung

Cover Lucy und die Jungs 2

Lucy und die Jungs - Herzverrückt

Lucy ist total glücklich. Endlich hat sie ihre große Liebe gefunden: ihren süßen Mitbewohner Jeremy! Dass da Ärger vorprogrammiert ist, ist klar. Tom hat nämlich ganz schön dran zu knabbern, weil er auch in Lucy verliebt war. Doch gemeinsam mit Ruben und Andie rauft sich die WG zusammen und sie versuchen, das Leben so wild, schön und verrückt wie möglich zu gestalten. Eigentlich genau das, was Lucy wollte - nur manchmal fragt sie sich schon, wo sie da gelandet ist. Denn die Jungs verbergen ein Geheimnis vor ihr: Was hat es mit dem Jungen zu tun, der vor Lucy ins Dachgeschoss einziehen sollte und spurlos verschwunden ist?

März 2011
cbt Verlag

Mit ihren neuen Mitbewohnern erlebt Lucy Abgefahrenes, aber auch zutiefst berührende Augenblicke und den Wert von wahrer Freundschaft. – Leipziger Volkszeitung

Alexa Hennig von Lange ist es wieder gelungen, dass wir sofort Sympathie für die Protagonistin empfinden, uns mit ihr freuen, uns mit ihr ärgern – yaez